Archiv der Kategorie: Schreiben

Lesung „Feedback“

Vor einigen Monaten hat mich heise.de gefragt, ob sie denn meine Kurzgeschichte als Podcast herausbringen dürften. Ich glaube, ich habe noch niemals so schnell geantwortet: „Natürlich“.

Welcher Autor würde sich nicht freuen, wenn seine Geschichte professionell vorgelesen werden würde.

Auf jeden Fall ist die Kurzgeschichte herausgekommen: https://www.heise.de/ct/artikel/c-t-Story-Podcast-Feedback-4588563.html

Und sie ist richtig schön geworden!

Kurzgeschichte „Der Ausweg“

Die Kurzgeschichte „Der Ausweg“ ist schon vor einiger Zeit bei Modern Phantastik herausgekommen, und zwar als Teil der Anthologie „Flucht aus Zumura“. Ich habe mich sehr darüber gefreut bei dieser Anthologie dabei zu sein, denn in den letzten Jahren erscheinen immer wieder sehr gute Anthologie bei den beiden Herausgebern.

In der Anthologie gebe ich meine eigene Antwort auf die Frage des Fermi-Paradoxons und was eine mögliche Lösung sein könnte. Dieses Thema scheint die deutschen SF-Autoren sehr zu beschäftigen, denn neben meiner gibt es noch zwei andere Beiträge, die sich am Fermi-Paradoxon abarbeiten.

„Die Sphäre der Milliarden Wege“ in Exodus 39

Im April ist die dritte Kurzgeschichte im Exodus-Magazin erschienen. Dieses Mal spielt sie auf einer besonderen Welt. Wer mehr erfahren will, kann hier nachlesen: https://arxiv.org/pdf/1503.04376v1.pdf (wie es sich für eine Science-Fiction-Geschichte gehört, ein wissenschaftlicher Artikel).

Die Geschichte spielt mit der Möglichkeit, dass es eine Dyson-Sphäre um einen Weißen Zwerg gibt. Für mich war diese Idee interessant, denn normalerweise werden Dyson-Sphären so dargestellt, dass die Bewohner auf der Innenseite leben, aber das bedeutet, dass die Gravitation anders erzeugt werden muss. Bei der Ringwelt musste der Ring zum Beispiel rotieren.

Rezensionen zu „Oase in der Dunkelheit“

Auf Amazon sind ein paar sehr schöne Rezensionen zu meiner Kurzgeschichte „Oase in der Dunkelheit“ aufgenommen worden:

„Die Oase in der Dunkelheit (von Ulf Fildebrandt) – 5 Sterne
Toll geschriebene Abenteurergeschichte auf einem Planeten der immer dieselbe Seite seiner Sonne zuwendet, und in dem die Entdecker in die unbekannte, ewig düstere, dunkle Hälfte ihres Planeten vordringen. (Offenbar hat der Autor auch gleich einen Roman über denselben Planeten geschrieben, muss ich mir mal ansehn).“

„Besonders „Jackpot“ von Gabriel Maier, „Die Oase in der Dunkelheit“ von Ulf Fildebrandt und „Fürchte deinen Nächsten wie dich selbst“ von Maximilian R. Herzig stechen heraus.“

„Eine sehr spannende Abenteuergeschichte auf einem fernen Planeten.
Die Oase in der Dunkelheit von Ulf Fildebrandt“

Link